Monte Amiata (Toskana) - der erloschene Vulkan

Autor: Philipp Loermann
Keine Kommentare
Der Monte Amiata (Deutsch: geliebter Berg) lädt ein zu einer unglaublich schöne Naturlandschaft rund um den erloschenen Vulkan. Genießen Sie zahlreiche Wandertouren oder auch rasante Mountainbike Abfahrten, für alle, die Adrenalin brauchen.

Monte Amiata der erloschene Vulkan

Ein Toskana Urlaub kann überaus facettenreich sein.

Neben den wunderschönen Städten Pisa, Florenz oder Siena in denen man einiges an Kultur geboten bekommt, kann man sich in der Region des Monte Amiata (Deutsch: geliebter Berg) auf eine unglaublich schöne Naturlandschaft einlassen.

Die Natur rund um den erloschenen Vulkan, welcher sich zwischen den Provinzen von Siena und Grossetto befindet, wird von vielen Urlaubern als sehr überraschend wahrgenommen, da sie zu anderen Teilen der Toskana einen gewissen Kontrast darstellt.

Er ist mit 1738 Metern der höchste Berg der Maremma. Der Vulkan war zuletzt vor ca 2000 Jahren aktiv, somit kann die unglaublich schöne Landschaft sorglos erkundet werden.

Heiße Quellen am Monte Amiata

Diverse Quellen haben ihren Usprung im Monte Amiata und etliche Thermalquellen haben sich über die Jahre im Raum der südlichen Toskana gebildet. Der Berg ist umgeben von einsamen Kastanien und Buchenwäldern, Lavafelsen, Burgen und kleinen mittelalterlichen Ortschaften. Der Gipfel des Berges ist bis auf 200 m mit dem Auto zu erreichen. Ist man oben angekommen, erwartet einen die unbeschreibliche Aussicht auf den Süden der Toskana bis hin zum Meer.

Nicht mehr als 5min von dem Gipfelkreuz entfernt, findet man eine Felsengruppe mit erhöhter Aussichtsstation und einer Madonnenfigur. Insbesondere in den Morgen und Abendstunden ein herrliches Panorama. Neben den Sessel und Schleppliften findet man dort auch Bars und Restaurants für den kleinen Hunger zwischendurch.

Wandern, Mountainbiken & andere Freizeitaktivitäten

Die hier umschriebene Region bietet viel Raum für verschiedenste Sport- und Freizeit Aktivitäten. Für die Sportbegeisterten, ist die Landschaft sowohl zum Radfahren als auch zum Wandern sehr gut geeignet. Einfach ideale Bedingungen für die Freunde des Trekkings. Ausserdem verfügt die Region über Reiterhöfe, die Reitstunden anbieten und zu Ausflügen mit dem Pferd einladen. Darüber hinaus gibt es Bademöglichkeiten wie beispielsweise die Thermalbäder zum relaxen und idyllisch gelegene Seen. In der Wintersaison ist das bergige Gebiet ideal zum Rodeln und zum Skifahren.

Sehr sehenswert sind zudem die Naturschutzgebiete (z.B. der des Monte labbro-Pescinello) und der Kunstgarten Il Giardino des Künstlers Daniel Spoerri bei Seggiano.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Go to top of page
heartenvelopephone-handsetmap-marker linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram