Manciano - Dorf der Panoramen im Süden der Toskana

Autor: Philipp Loermann
Keine Kommentare
„Ausguck der Maremma“ wird Manciano genannt. Aus gutem Grund – denn die Panoramen sind spektakulär. Auch sonst hat das Dorf einige kuriose Überraschungen und Spezialitäten zu bieten.

Auf 444 Metern Höhe über dem Meeresspiegel thront die Burg von Manciano. Zwar ist die Küste fast 30 Kilometer Luftlinie entfernt, doch die Ausblicke Richtung Meer sind beeindruckend: Mühelos kann man die bergige Halbinsel Monte Argentario ausmachen. Unmittelbar dahinter erhebt sich die Insel Giglio, rechts daneben Montecristo. An klaren Tagen sieht man sogar bis Korsika! Auch in die anderen Richtungen tun sich herrliche Blicke auf: Das Nachbardorf Montemerano ist zum Greifen nah, Scansano klebt in der Ferne an einem Hügel, der 1.738 Meter hohe Monte Amiata ragt im Norden in den Himmel, und Richtung Süden blickt man in die Nachbarregion Latium. Der Beiname Mancianos als „Spia della Maremma“ (Ausguck der Maremma) kommt also nicht von ungefähr.

Die Altstadt: ein charmantes Durcheinander

Hat man sich sattgesehen, erkundet man die rund um die Burg angeordnete Altstadt. Die ist zwar nicht ganz so berühmt wie die der nahegelegenen Tuffsteinstädte Pitigliano, Sorano und Sovana, aber genauso authentisch toskanisch: Abenteuerlich sind die jahrhundertealten Steinhäuser an das hügelige Gelände gebaut, verbunden durch ein heilloses Durcheinander an Treppen, Rampen und Gassen. Ganz offensichtlich wurden über die Epochen hinweg manche Durchgänge zugebaut, andere geöffnet, manche Häuser getrennt und andere vereint. Insgesamt ist die Altstadt ein historisch gewachsenes, unwiderstehlich charmantes Wirrwarr.

Metzgerei im Jugendstil

Wer mit offenen Augen durch das Zentrum spaziert, wird außerdem einige überraschende Entdeckungen machen: Da wäre etwa ein Fenster in der Via Roma, über dem ein Flaschenzug befestigt ist. Offenbar konnte man damit einen Eimer Wasser aus einem Brunnen auf der Straße in den ersten Stock hinaufziehen. Diese Möglichkeit wurde anscheinend viel genutzt, denn in das Fensterbrett hat das Seil tiefe Rillen gegraben. Ebenfalls in der Via Roma befindet sich der Eingang zur ehemaligen Metzgerei. Obwohl das Gebäude heute ein Wohnhaus ist, ist die schnörkelige Inschrift „Macelleria“ im Jugendstil erhalten geblieben – ebenso wie die zwei Kühhörner am Eingang als Erkennungszeichen.

piazza garibaldi manciano

Der Brunnen mit dem rätselhaften Wappen

Unweigerlich findet man sich früher oder später auf dem Platz unterhalb der Burg wieder, der Piazza Garibaldi. Blickfang dort ist der mit Statuen und Reliefs reich verzierte Brunnen. Er wurde 1913 erbaut, als ein neues Aquädukt Manciano das erste Mal in seiner Geschichte zuverlässig mit fließendem Wasser versorgte. Bis heute stammt das Wasser aus der gleichen Quelle des Flusses Fiora. Auf dem Brunnen prangt auch das Wappen von Manciano: eine Hand. Dieses rätselhafte Symbol ist weit weniger tiefgründig, als man vielleicht vermutet. Denn als Manciano sich selbst ein Wappen geben wollte, orientierte man sich nicht etwa an Legenden oder historischen Begebenheiten, sondern an der bloßen Ähnlichkeit des Wortes „Manciano“ mit „Mancino“ (Linkshänder) – und bildete deshalb eine linke Hand auf dem Wappen ab. Über die Zeit wurde aus der linken dann sogar eine rechte Hand, was das Wappen umso kurioser macht.

food und weintour manciano toskana

Manciano – das Dorf des guten Essens & Trinkens in der Maremma

Ebenso kurios an Manciano ist die auffallend hohe Dichte an Bars und Weinlokalen. Was Essen und Trinken anbelangt, gehört Manciano – gemessen an seiner bescheidenen Größe – definitiv zu den belebtesten Orten der Maremma. Wer sich also durch die lokalen Spezialitäten kosten und die hervorragenden Weine der Region probieren möchte, ist in Manciano genau richtig. Tiziana Lucentini, Sommelier und Winzerin, führt bei ihren Food & Wine Touren durch die Vinotheken und Feinkostläden des Dorfs. Dabei wird so manche überraschende Köstlichkeit probiert – Aha-Erlebnisse sind bei diesen kulinarischen Spaziergängen also garantiert.

Infos Food & Wine Tour

Treffpunkt: Dorfzentrum von Manciano
Tour zu Fuß, Sprache: Deutsch
Termine: tgl. vormittags (10-12 Uhr) oder nachmittags (17-19 Uhr)
Dauer: ca. 2 Stunden
Kosten: 55 Euro pro Person, Bezahlung vor Ort in bar, Verkostungs-Portionen von Speisen und Getränken sind im Preis inkludiert

Anmeldung per E-Mail an maremmageheimtipp@gmx.de oder per Tel./WhatsApp an +39 379 2636838 – bitte mögliche Termine nennen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go to top of page
heartenvelopephone-handsetmap-marker
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram