Allgemein, Bademöglichkeiten, Städte / Sehenswürdigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Nationalpark in der Maremma „Parco Regionale della Maremma“

Marina di Alberese

Der Nationalpark in der Maremma, gilt als einer der ersten der Toskana und zieht sich über ca. 100 Quadratkilometer am Küstengebiet des Tyrrhenischen Meeres entlang.

Der Küstenbereich wurde im Jahre 1975 zum Naturschutzgebiet erklärt und somit wurde der zwischen den Provinzen Livorno und Grosetto liegende Nationalpark (Parco Regionale della Maremma) in Alberese gegründet.

Alberese ist ein wunderschönes authentisches Bauerndorf, welches seit der Trockenlegung der Maremma besteht. Die Trockenlegung musste aufgrund des ungesunden Sumpfgebietes, in dem z.b Malaria (Sumpffieber) über einen langen Zeitraum verbreitet war und die Leben der Bewohner bedrohte, im 19. Jahrhundert durchgeführt werden. Aus dem langjährigen Prozess resultierten die erhofften, verbesserten Lebensbedingungen der Bürger des Küstengebiets der Toscana. Im heutigen Naturschutzgebiet befinden sich noch Wachttürme, prähistorische Höhlen sowie eine Ruine eines Klosters die noch einen kleinen Teil des Mittelalters aufrechterhalten und zur Phantasie anregen, wie die Ortschaft zur damaligen Zeit aussah.

Marina di Albarese: Dieser wunderschöne Naturstrand mit feinstem Sand liegt mitten im Naturschutzgebiet „Parco Regionale della Maremma“. Was diesen Strand so besonders macht, ist das angeschwemmte Treibholz, aus dem sich wunderbar Hütten und Schattenspender bauen lassen.
Tickets für den Bus oder einen Parkplatz direkt am Meer erhalten Sie im Ort im Centro Visite di Alberese.

Die Landschaft des Parks ist besonders facettenreich: Weiden, Pinienwälder, Sümpfe, Binnenseen, Steineichenwälder und diverse Blumenarten machen das Naturschutzgebiet, durch das sich die Hügelkette Uccelina zieht, so unvergleichlich.

Der Höhepunkt der Hügelkette bietet mit seinen 417 Metern eine unglaubliche Aussicht auf die Küste der Toskana und aufs Landesinnere. Darüber hinaus zeichnet sich der Naturpark durch seine Vielfalt an Flora und Fauna aus, die die vorab dargestellten Merkmale des Lebensraums ermöglichen. Auf den Weiden können Sie das Maremma Pferd und das Maremmana, eine besondere Rinderart der Maremma beobachten. In den Hügelgebieten sind beispielsweise Wildschweine, Stachelschweine, Wildkatzen, Steinadler, Dachse, Fuchse, Hasen usw. zu sehen.

Insbesondere gilt der Naturpark aber als Vogelschutzgebiet, welches verschiedensten, überaus interessanten Vogelarten ein Zuhause bietet. Er wird sowohl ganzjährig, als auch für Zugvögel als Winterquartier oder Nistplatz im Sommer genutzt.

Die passenden Unterkünfte in der Region und weitere Informationen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.