Alle Artikel in: Allgemein

Das Grab des Hildebrand

Vie Cave – Die Wege der Etrusker

Vie cave (deutsch: Straße der Höhle/Grotten). Die sogenannten Hohlwege der Etrusker die sich durch das Hügelland der Maremma ziehen, gelten als besonders geheimnisvoll. Forscher fragen sich auch gegenwärtig noch wozu die jahrtausendealten Wege zur damaligen Zeit konstruiert wurden. Die sehr tief angelegten, fast tunnelartigen ”Vie Cave” befinden sich zum größten Teil im Süden der Toscana in der Maremma. Sie verlaufen durch das Hügelland um die Städte Pitigliano, Sorano und Sovana. Die Felswände der Wege sind an die 20 Meter hoch und lassen die engen Gassen noch enger erscheinen. Aufgrund der Höhe gelangt kaum Sonnenlicht hinein. Das Klima fördert das Wachstum von Moos, Anemonen, Flechten und Farn. Wer sich auf ein sehr interessantes Abenteuer einlassen möchte und das wunderschöne Gebiet der Maremma, die Region um die Städtchen Pitigliano, Sorano und Sovana erkunden möchte sollte den etruskischen Hohlwegen folgen. Die passenden Ferienhäuser, Villen und Ferienwohnungen finden Sie hier. Eine von Tuffstein bestimmte Architektur prägt die wunderschönen mittelalterlichen Ortschaften. In der südlichen Toskana, im Osten der Hochmaremma wird der unvergleichliche Charme des Mittelalters bis heute aufrechterhalten. Der Anblick …

Monte Argentario Porto San Stefano

Traumhafte Halbinsel Monte Argentario

Die wunderschöne Halbinsel Monte Argentario liegt in der Provinz Grosseto im Süden der Toskana. Die Gemeinde Monte Argentario besteht aus zwei größeren Ortschaften sowie mehreren kleineren Dörfern mit relativ wenigen Einwohnern. Durchgehend leben ungefähr 13000 Bewohner auf der Halbinsel. Im Sommer kommen einige Eigentümer der Ferienhäuser hinzu. Die größeren Ortsteile sind Porto Ercole und die als Zentrum geltende Hafenstadt Porto Santo Stefano. Beide Orte zeichnen sich durch ihre mittelalterliche Architektur aus. Porto Santo Stefano ist bekannt für seinen wunderschönen alten Hafen an welchem sich verschiedene Restaurants befinden sowie die alte Festung Spagnola. In Porto Ercole erwartet sie ebenfalls ein wunderschöner Hafen, der auch als beliebter Treffpunkt gilt. Darüber hinaus sind die im 16 Jh. erbauten Festungen ein weiteres Zeichen des Ortes. Exklusive Traumhäuser wie das Casa La Cantoniera mit Blick auf den Hafen erwarten Sie. Die Strände des Monte Argentario Die vom Massentourismus grösstenteils verschont gebliebene Halbinsel ist bekannt für seine unglaublich schönen Strände und dem azurblauem Meer. Sie gilt als Geheimtipp unter den toskanischen Badeorten. Die Gemeinde erhält dauerhaft das Gütesiegel die „Blaue Flagge”, …

Monte Amiata

Monte Amiata in der Maremma

Ein Toskana Urlaub kann überaus facettenreich sein. Neben den wunderschönen Städten Pisa, Florenz oder Siena in denen man einiges an Kultur geboten bekommt, kann man sich in der Region des Monte Amiata (Deutsch: geliebter Berg) auf eine unglaublich schöne Naturlandschaft einlassen. Die Natur rund um den erloschenen Vulkan, welcher sich zwischen den Provinzen von Siena und Grossetto befindet, wird von vielen Urlaubern als sehr überraschend wahrgenommen, da sie zu anderen Teilen der Toskana einen gewissen Kontrast darstellt. Er ist mit 1738 Metern der höchste Berg der Maremma. Der Vulkan war zuletzt vor ca 2000 Jahren aktiv, somit kann die unglaublich schöne Landschaft sorglos erkundet werden. Diverse Quellen haben ihren Usprung im Monte Amiata und etliche Thermalquellen haben sich über die Jahre im Raum der südlichen Toskana gebildet. Der Berg ist umgeben von einsamen Kastanien und Buchenwäldern, Lavafelsen, Burgen und kleinen mittelalterlichen Ortschaften. Der Gipfel des Berges ist bis auf 200 m mit dem Auto zu erreichen. Ist man oben angekommen, erwartet einen die unbeschreibliche Aussicht auf den Süden der Toskana bis hin zum Meer. Nicht …

Marina di Alberese

Nationalpark in der Maremma „Parco Regionale della Maremma“

Der Nationalpark in der Maremma, gilt als einer der ersten der Toskana und zieht sich über ca. 100 Quadratkilometer am Küstengebiet des Tyrrhenischen Meeres entlang. Der Küstenbereich wurde im Jahre 1975 zum Naturschutzgebiet erklärt und somit wurde der zwischen den Provinzen Livorno und Grosetto liegende Nationalpark (Parco Regionale della Maremma) in Alberese gegründet. Alberese ist ein wunderschönes authentisches Bauerndorf, welches seit der Trockenlegung der Maremma besteht. Die Trockenlegung musste aufgrund des ungesunden Sumpfgebietes, in dem z.b Malaria (Sumpffieber) über einen langen Zeitraum verbreitet war und die Leben der Bewohner bedrohte, im 19. Jahrhundert durchgeführt werden. Aus dem langjährigen Prozess resultierten die erhofften, verbesserten Lebensbedingungen der Bürger des Küstengebiets der Toscana. Im heutigen Naturschutzgebiet befinden sich noch Wachttürme, prähistorische Höhlen sowie eine Ruine eines Klosters die noch einen kleinen Teil des Mittelalters aufrechterhalten und zur Phantasie anregen, wie die Ortschaft zur damaligen Zeit aussah. Marina di Albarese: Dieser wunderschöne Naturstrand mit feinstem Sand liegt mitten im Naturschutzgebiet „Parco Regionale della Maremma“. Was diesen Strand so besonders macht, ist das angeschwemmte Treibholz, aus dem sich wunderbar Hütten …