Alle Artikel mit dem Schlagwort: Badeurlaub

Monte Argentario Porto San Stefano

Traumhafte Halbinsel Monte Argentario

Die wunderschöne Halbinsel Monte Argentario liegt in der Provinz Grosseto im Süden der Toskana. Die Gemeinde Monte Argentario besteht aus zwei größeren Ortschaften sowie mehreren kleineren Dörfern mit relativ wenigen Einwohnern. Durchgehend leben ungefähr 13000 Bewohner auf der Halbinsel. Im Sommer kommen einige Eigentümer der Ferienhäuser hinzu. Die größeren Ortsteile sind Porto Ercole und die als Zentrum geltende Hafenstadt Porto Santo Stefano. Beide Orte zeichnen sich durch ihre mittelalterliche Architektur aus. Porto Santo Stefano ist bekannt für seinen wunderschönen alten Hafen an welchem sich verschiedene Restaurants befinden sowie die alte Festung Spagnola. In Porto Ercole erwartet sie ebenfalls ein wunderschöner Hafen, der auch als beliebter Treffpunkt gilt. Darüber hinaus sind die im 16 Jh. erbauten Festungen ein weiteres Zeichen des Ortes. Exklusive Traumhäuser wie das Casa La Cantoniera mit Blick auf den Hafen erwarten Sie. Die Strände des Monte Argentario Die vom Massentourismus grösstenteils verschont gebliebene Halbinsel ist bekannt für seine unglaublich schönen Strände und dem azurblauem Meer. Sie gilt als Geheimtipp unter den toskanischen Badeorten. Die Gemeinde erhält dauerhaft das Gütesiegel die „Blaue Flagge”, …

Marina di Alberese

Nationalpark in der Maremma „Parco Regionale della Maremma“

Der Nationalpark in der Maremma, gilt als einer der ersten der Toskana und zieht sich über ca. 100 Quadratkilometer am Küstengebiet des Tyrrhenischen Meeres entlang. Der Küstenbereich wurde im Jahre 1975 zum Naturschutzgebiet erklärt und somit wurde der zwischen den Provinzen Livorno und Grosetto liegende Nationalpark (Parco Regionale della Maremma) in Alberese gegründet. Alberese ist ein wunderschönes authentisches Bauerndorf, welches seit der Trockenlegung der Maremma besteht. Die Trockenlegung musste aufgrund des ungesunden Sumpfgebietes, in dem z.b Malaria (Sumpffieber) über einen langen Zeitraum verbreitet war und die Leben der Bewohner bedrohte, im 19. Jahrhundert durchgeführt werden. Aus dem langjährigen Prozess resultierten die erhofften, verbesserten Lebensbedingungen der Bürger des Küstengebiets der Toscana. Im heutigen Naturschutzgebiet befinden sich noch Wachttürme, prähistorische Höhlen sowie eine Ruine eines Klosters die noch einen kleinen Teil des Mittelalters aufrechterhalten und zur Phantasie anregen, wie die Ortschaft zur damaligen Zeit aussah. Marina di Albarese: Dieser wunderschöne Naturstrand mit feinstem Sand liegt mitten im Naturschutzgebiet „Parco Regionale della Maremma“. Was diesen Strand so besonders macht, ist das angeschwemmte Treibholz, aus dem sich wunderbar Hütten …